Messeinformationen

Hier finden Sie alle Informationen zur FRUCHTWELT BODENSEE 2022.

Die FRUCHTWELT BODENSEE

Die FRUCHTWELT BODENSEE zählt weltweit zu den größten Messen im Bereich Erwerbsobstbau und Brennereiwesen. Für zukunftsorientierte Landwirte, Obsterzeuger und Brenner aus ganz Europa ist diese Veranstaltung ein gesetzter Pflicht-Termin.

Denn hier trifft sich die Obstbaubranche, um die neuesten Produkte und Dienstleistungen für Erwerbsobstbau, Destillation, Fruchtsaftherstellung, Agrartechnik und vieles mehr live zu erleben.

Hier versammeln sich Start-Ups, etablierte Unternehmen, Bildungseinrichtungen, hochkarätige Referenten und internationale Medienvertreter, um aktuellen Trends und Entwicklungen auf den Grund zu gehen.

Hier erfährt man alles Neue im Hinblick auf Bewirtschaffung, Verarbeitung, Vermarktung und viele weitere Themen.

Zudem bietet der Standort Bodensee - das zweitgrößte Obstanbaugebiet Deutschlands - ideale Rahmenbedingungen, um sich in der Region zu vernetzen.

Ausstellungsbereiche

  • Erwerbsobstbau
  • Destillation
  • Agrartechnik
  • (Direkt-)vermarktung
  • Weinbau
  • Fruchtsaftherstellung
  • Verpackung
  • Lagerung
  • Transport
  • Dienstleistungen für die Landwirtschaft
  • Smart Farming

Sonderbereiche

Mein Hofladen

Hofladenbesitzer und solche, die es werden wollen, haben auf der Fruchtwelt Bodensee eine Anlaufstelle, um sich zu informieren. Im Themenbereich „Mein Hofladen“ präsentieren Aussteller ihr Angebot zu Ladenbau, technischer Ausstattung, Automaten und Produkten für den Hofladen.

Start-Up Area

Jungunternehmer mit Ideen zu Obstbau und Landwirtschaft bekommen auf der Fruchtwelt Bodensee eine Plattform, um internationales Fachpublikum auf ihre Konzepte aufmerksam zu machen. Hier können sich Start-Ups, die nicht älter als 5 Jahre sind, kostenlos präsentieren.

Bildungsbereich

Ausbildungen in der Landwirtschaft gewinnen an Attraktivität – und verdienen endlich die richtige Plattform auf der FRUCHTWELT BODENSEE. Im Bildungsbereich können Bildungseinrichtungen Ihre Angebote für Auszubildende, Studierende und Weiterbildungsinteressiert auf einer kostenlosen Standfläche vorstellen.

Gute Gründe für Ihre Messeteilnahme

✔️ Optimaler Zeitpunkt
Die Messe findet alle zwei Jahre im Winter statt – drei Tage lang wird in 4 Hallen und auf dem Freigelände Expertenwissen ausgetauscht. So können Sie Ihre Investitionen langfristig und nachhaltig planen.

✔️Passgenaue Zielgruppe
Als Branchen-Akteur treffen Sie hier auf qualifizierte Fachbesucher aus rund zwei Dutzend Ländern – also die wichtigsten Partner für Ihr Geschäft.

✔️Zahlreiche Innovationen 
Natürlich präsentiert eine Messe Trends und Neuheiten – in Friedrichshafen werden zusätzlich jede Menge neuer Impulse gesetzt. So wird ein spezieller Fokus auf Start-ups und deren Innovationen gelegt. Zudem werden Produkt- und Weltneuheiten gezeigt.

✔️Hohe Medienpräsenz
Als Aussteller profitieren Sie von umfassenden Kommunikationsmaßnahmen in nationalen und internationalen Medien. Ob redaktionelle Berichterstattung oder Anzeigen, on- oder offline: Mit dieser Medienpräsenz ist die FRUCHTWELT BODENSEE – und damit auch Sie – in aller Munde. 

✔️Umfassendes Rahmenprogramm
Zahlreiche Fachvorträge und ein hochkarätiges Rahmenprogramm vermitteln wertvolles Wissen, von welchem Sie langfristig profitieren können. Hier werden nicht nur aktuelle Themen diskutiert, sondern auch branchenrelevante Ergebnisse präsentiert und wichtige Netzwerke geschaffen.

Ausstellerstimmen 2020

Andreas Ganal, Geschäftsführer, und Erich Röhrenbach, Vorsitzender der Obstregion Bodensee e.V.:
„Die Fruchtwelt Bodensee kommt gut an, es ist ein wichtiger Treffpunkt für die Branche zum Austausch und zur Diskussion. Die Eröffnung und die Vorträge waren sehr gut besucht und das Publikum war hochkarätig, auch viele Obstbäuerinnen und Obstbauern haben daran teilgenommen. Zu unserem Stand kamen zahlreiche Besucher aus dem europäischen Ausland, darunter Vertreter aus Südtirol, Österreich und der Schweiz. Für die Altländer war der Termin in diesem Jahr leider etwas weniger passend, was sich im Besuch bemerkbar gemacht hat.“

Dr. Manfred Büchele, Geschäftsführer Kompetenzzentrum Obstbau-Bodensee:
„Die Eröffnungsveranstaltung im neuen Format mit Gesprächsrunde war interessant und abwechslungsreich und auch die nachfolgenden Vorträge waren gut besucht. Das Kompetenzzentrum Obstbau-Bodensee hat einiges vorzuzeigen, was auch von Vertretern der Politik hervorgehoben wurde. Die Entscheidung, in diesem Jahr einen Einblick in unsere umfangreiche wissenschaftliche Arbeit zu geben, war gut. Das Angebot der Fruchtwelt Bodensee ist sehr vielfältig, hier präsentieren sich neben Baumschulen und Maschinen auch Anbieter von Pflanzenschutz sowie Forschungseinrichtungen und zeigen unterschiedliche Lösungsansätze auf.“

Thomas Fischer, Regionalleiter Bodensee-Allgäu Same Deutz-Fahr Deutschland:
„Die Fruchtwelt Bodensee ist wirklich eine Fachpublikumsmesse, die Besucher vor Ort interessieren sich für Technik und schätzen das Angebot. Hier ist Klasse statt Masse vertreten. Wir haben ein freundliches Investitionsklima der Kunden gespürt. Die Messe hat einen hohen Stellenwert für unser Unternehmen, auch die geografische Lage des Dreiländerecks ist für uns sehr interessant und natürlich die Obstbauregion und Sonderkulturen vor Ort. Der Bekanntheitsgrad der Messe ist in den letzten Jahren enorm gestiegen. Als Hersteller waren wir erstmals vor Ort, denn in den Jahren davor war unsere Marke durch den Fachhandel vertreten. Unsere neue Maschinengeneration findet hier im Süden die passende Präsentations-Bühne.“

Herbert Knupfer, Vertriebsstandortleiter Ulm Beiselen GmbH:
„Wir sind zufrieden mit dem Verlauf der Fruchtwelt Bodensee. Auch wenn es am Samstag etwas ruhiger war. Wir hatten unseren neuen Dünger für den ökologischen Landbau dabei und konnten feststellen, dass in diesem Bereich die Nachfrage steigt. Es beschäftigen sich definitiv mehr Leute mit dieser Thematik. Generell ist der Standort der Fruchtwelt Bodensee für uns optimal, denn hier ist hauptsächlich Fachpublikum vor Ort, es findet ein guter Austausch auch zu Kunden aus Österreich und der Schweiz statt. Sonderkulturen sind hier beheimatet, daher sind wir hier mit unserer Thematik gut aufgehoben.“

Michael Weber, geschäftsführender Gesellschafter VariCom:
„Wir haben in diesem Jahr die neue Marke Fred präsentiert, eine Birnensorte, die sich darin auszeichnet, dass sie saftig mit festem und knackigem Fruchtfleisch ist und rote Bäckchen hat sowie eine hohe Toleranz gegenüber Feuerbrand aufweist. Sie ist sensationell gut angekommen bei den Erzeugern mit verschiedenen Absatzkanälen. Das Konzept der Fruchtwelt Bodensee ist gut, sie liegt geographisch im Herzen Europas und wir sind mit dem Verlauf sehr zufrieden.“

Axel Dittus, Geschäftsführer Inovel Systeme:
„Die Fruchtwelt Bodensee ist für uns ein Heimspiel und ein absoluter Pflichttermin! Das Publikum war wie gewohnt fachlich sehr kompetent und technikinteressiert. Wir verzeichnen ein hohes Interesse am Pflanzenschutz, was sicher auch der aktuellen Diskussion geschuldet ist. Am Stand haben wir unsere neue App vorgestellt, die es ermöglicht, Kleinmaschinen effizient und bezahlbar zu digitalisieren und zu dokumentieren. Unsere Erwartungen wurden erfüllt, wir konnten auch viele Besucher aus Südtirol, Österreich und der Schweiz sowie Kunden aus Russland an unserem Stand begrüßen.“

Matthias Nitzsche, Kaufmännischer Leiter Kothe Destillationstechnik:
„Der Standort am Bodensee ist für uns wichtig, denn viele Anlagenbauer sind hier vertreten. Zahlreiche Interessenten, die auf die Fruchtwelt Bodensee kommen und uns besuchen, schätzen diese Fachmesse. Wir haben gute Gespräche geführt und waren für bestehende Kunden Anlaufstelle in Servicefragen. Neukunden gewinnen einen ersten Eindruck unseres Unternehmens, was Destillation und Brennerei betrifft. Ähnlich positive Rückmeldung erhielten wir von unseren Mitbewerbern.“

Erika Rack, Vertrieb Moosmann:
„Wir hatten besonders zum Messestart am Freitag sehr guten Zulauf am Stand. Für uns ist der Auftritt hier in Friedrichshafen ein ‚Muss‘, vor allem im Verpackungsbereich der Obstbaubranche geht der Trend ganz klar in Richtung Papier und Kartonage. Die Endverbraucher fordern: weg vom Plastik! Neben unseren bestehenden Kunden konnten wir auch viele Neukunden gewinnen, auch aus den Nachbarländern Österreich und der Schweiz und sogar aus Holland. Das Publikum vor Ort war wirklich international.“

Max Bangen, Business Development Farmable AS (Norwegen):
„Dies hier war unser erster eigentlicher Messeauftritt und der lief sehr gut. Erst seit Dezember 2019 versuchen wir auch in Deutschland Fuß zu fassen. Unsere Aktivitäten sind also noch sehr frisch. Auf der Fruchtwelt Bodensee haben wir viele Akteure getroffen, die für uns relevant sind, gerade in der Obstbaubranche. Das war hier auch unser Hauptziel: Obstbauern zu finden, die unsere Software testen wollen und mit anderen Ausstellern und Start-Ups im Austausch zu sein und zu erfahren, wie man in diesen Markt kommt.“

Diana Robel, Vertrieb Hensing:
„Die Fruchtwelt Bodensee ist eine wichtige Messe für uns, denn hier treffen wir auf den Kundenbereich, wo wir Potenzial sehen, allerdings hätten es gerne ein paar mehr Besucher sein können und die Konkurrenz im Automatensegment ist stark gestiegen.“